Sind Sie optimal auf den Herbst vorbereitet?

Winterreifen mit Schnee und Herbstblatt

5 Tipps wie Sie als Autofahrer sicher durch den Herbst kommen und worauf Sie achten sollten.

1. Beschlagene Scheiben ? Nein danke. Die Klimaanlage ist auch in kälteren Jahreszeiten Gold wert. Sie sorgt nicht nur für angenehm kühle Temperaturen im Sommer, sondern entzieht der Luft auch die Feuchtigkeit, sodass Sie schnell wieder freie Sicht haben. Also scheuen Sie sich nicht davor die Klimaautomatik einzuschalten und Ihre Wunschtemperatur einzustellen. Freie Sicht kann Leben retten.

Weiter lesen …

Richtige Entscheidung

Werkstatt
Ausbildung als Kfz-Mechatroniker/in bei Vergölst

Über 200 Auszubildende lernen und arbeiten in unseren Filialen. Neben einem spannenden Arbeitsalltag, täglichem Kundenkontakt und abwechslungsreichen Aufgaben, muss besonders in der Werkstatt auch mal mit angepackt werden. Wir haben mit einer Auszubildenden aus unserer Filiale in Emden gesprochen. Nadine absolviert die Ausbildung zur Kfz-Mechatronikerin.

  Weiter lesen …

Zentrale hautnah erleben

fav2_extern_small

Auszubildende aus ganz Deutschland in Hannover

Anfang Juni fand in der Vergölst Zentrale in Hannover eine Veranstaltung der besonderen Art statt. An zwei Tagen hieß es: „Raus aus der Filiale und rein in den Alltag der Firmenzentrale!“ Dabei lernten 15 Auszubildende, die schon mindestens ein Jahr im Unternehmen Ihre Ausbildung absolvieren, verschiedene Bereiche des Unternehmens kennen. Für Maximilian D. (Auszubildender, Filiale Nürnberg) war das Controlling eine der spannendsten Abteilungen „Ich fand es sehr interessant vergleichen zu können, wie die Filialen wirtschaften und welche Faktoren in das Ergebnis einzahlen“. „In den einzelnen Abteilungen konnten wir selber aktiv werden und verschiedene Fälle bearbeiten“, ergänzt Shannen H. aus unserer Filiale in Laatzen, „so gewinnt man den besten Einblick“.

Weiter lesen …

Auf die richtige Einstellung kommt es an

Achsvermessung Vergölst

Autofahrer kennen das Phänomen: Obwohl das Lenkrad gerade steht und die Straße auch nicht abschüssig ist, steuert der PKW leicht nach links oder rechts. Um geradeaus zu fahren, muss der Fahrer dann häufig eingreifen und das Lenkrad leicht korrigieren.

Mit steigender Kilometerzahl machen sich die Folgen auch bei den Reifen bemerkbar. Das Profil weist unterschiedliche Tiefen auf und die Reifen sind einseitig abgefahren.

Grund dafür können Schlaglöcher und Fahrten über den Bordstein sein, die zu einer verstellten Achseinstellung führen. Der werksmäßig bei Autos eingestellte Geradeauslauf der Räder verzieht sich mit der Zeit immer mehr und der Wagen bekommt einen leichten Rechts- oder Linksdrall.

Durch die verstellte Achsgeometrie liegen die Reifen nicht mehr optimal auf dem Straßenbelag auf und es kommt stellenweise zu einem erhöhten Abrieb. Ungleichmäßige Abnutzung, höherer Rollwiderstand und damit auch ein erhöhter Kraftstoffverbrauch sind die Folge. Der höhere Abrieb verkürzt zusätzlich die Lebensdauer der Reifen.

Abhilfe schafft eine Spur- und Achsvermessung in einer professionellen Kfz-Werkstatt.

Weiter lesen …

Fahrt in den Winterurlaub – Gepäck sicher verstauen

skiurlaub_small

 

Durch das Gepäckvolumen und die teilweise voluminösen oder sperrigen Skisachen wird die Fahrt in den Winterurlaub zu einer Herausforderung an den Packenden und die Gepäckkapazität der Autos. Dachboxen und ein guter Plan beim Verstauen sind gefragt. Häufig wird das Thema Ladungssicherung leider von vielen Autofahrer vergessen. Wir zeigen Ihnen, worauf es ankommt.

Zwar werden Verstöße wegen unzureichender Ladungssicherung in Pkw lediglich mit 25 Euro Geldbuße geahndet, doch der Schlendrian bei der Gepäcksicherung birgt ein Sicherheitsrisiko – für sich selbst, die Insassen und alle anderen Verkehrsteilnehmer. Schon kleinere Unfälle und Vollbremsungen können mit nicht richtig verstautem Gepäck tödlich enden. Bei einem Crash aus 50 km/h entstehen beispielsweise Kräfte, bei denen die Ladung das 50-fache des Eigengewichtes erreichen kann.

Bei einem Handy werden aus 300 Gramm 15 Kilogramm, aus einem Schirm 35 Kilogramm und aus einer Wasserflasche schnell schon mal 50 Kilogramm.

Mit ein wenig Fantasie können Sie sich vorstellen, welche Kräfte bei vollgepackten Koffern, Skistiefeln oder herumliegenden Schneeketten entstehen. Auch beim Einsatz einer Dachbox gilt einiges zu beachten. Mit unseren Tipps kommen Sie sicher ans Ziel:

Weiter lesen …

Umgerüstet: Mannschaftsbus von Hannover 96 bei Vergölst

Conti 1411 7801 7791_small

Der Mannschaftsbus des Fußballbundesligisten Hannover 96 wurde rechtzeitig vor dem ersten Schnee durch den Reifen- und Autoservice-Spezialisten Vergölst in Langenhagen auf Winterreifen von Continental umgerüstet.

Der Reifenwechsel erfolgte von dem inzwischen prämierten Conti Coach HA3, der als Rundumbereifung durch seine EU-Labelwerte – „A“ in Nässe und „B“ im Rollwiderstand – eine Spitzenposition in diesem Busreifen-Segment einnimmt, auf den HSW2 Coach, den klassischen Winterspezialisten für den Einsatz im Fernreiseverkehr.

Mit den Winterreifen von Continental wollen Spieler und Trainerstab sicher zu den Auswärtsspielen fahren. Bus und Fahrer werden von den Hannoverschen Verkehrsbetrieben, der Üstra, gestellt.

Keine Winterreifen im Sommer!

Winterreifen_im_SommerDas ganzjährige Fahren von Winterreifen, also auch im Sommer, ist ein gefährlicher Trend. Erst kürzlich stellte der TÜV Süd fest, dass der Sommereinsatz von Winterreifen die „extremste und ungeeignetste Form unsachgemäßer Lagerung“ darstellt.

 

 

 

 

Warum sind  Winterreifen im Sommer keine gute Wahl?

  • Bedingt durch die weichere Gummimischung haben Winterreifen einen hohen Abrieb im Sommer (starker Verschleiß).
  • Das weichere Gummi führt zu einem höheren Rollwiderstand und erhöht somit den Spritverbrauch des Autos (Kraftstoffkosten steigen).
  • Warme Temperaturen und starke Sonneneinstrahlung lassen den Reifen schneller altern (Reifenzustand verschlechtert sich).

 

Im Sommer genutzte Winterreifen nehmen in ihrer Wintereignung stark ab
Die Weichmacheröle entweichen aus der Gummimischung und der Reifen härtet schneller aus. Winterreifen sollten während der warmen Jahreszeit am besten an einem kühlen und vor Sonnenlicht geschützten Ort auf ihren nächsten Einsatz warten.

Übrigens: In Italien wurde die Nutzung von Winter- und Ganzjahresreifen mit Speedindizes, die unter der Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges liegen, im Zeitraum vom 15. Mai bis 14. Oktober gerade von der Regierung verboten. Der Grund: zu viele Pannenfälle im Sommer.

Winter- und Ganzjahresreifen in Italien vom 15. Mai bis 14. Oktober, also im Sommer, verboten?

Eine Information des Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. vom 22.05.2014:

ms_symbol_uv-dataLetzte Woche machten verschiedene Pressemitteilungen die Runde, dass in Italien ab 15. Mai 2014 Winter- und Ganzjahresreifen (M+S-gekennzeichnete Reifen) – insbesondere mit dem Geschwindigkeitsindex L, M, N, P und Q – nicht mehr zulässig seien und mit hohen Strafen bei Verstößen – zwischen 419 und 1.682 EUR und ggf. der Stilllegung des Fahrzeuges und der Einzug der Kfz-Papiere – gerechnet werden muss. Das gleiche beträfe Winter- und Ganzjahresreifen ab dem Geschwindigkeitsindex R, aber hier nur in den Fällen, in denen die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges über dem Geschwindigkeitsindex der Reifen liegt.

Das hat für einige Diskussionen und Verunsicherungen geführt, zumal die vermeintlichen Festlegungen – einmal das generelle Verbot (mit Speedindex L, M, N, P und Q) und auf der anderen Seite die Einschränkung auf die Übereinstimmung zwischen Höchstgeschwindigkeit und Speedindex (ab R) – weder sachlich, fachlich noch technisch zusammen passen.

Wir haben uns deshalb bemüht, hier Licht ins Dunkle zu bringen, mit folgendem (vorläufigen) Ergebnis:

Weiter lesen …