Ausbildung bei Vergölst mit hoher Übernahmequote

Ausbildung 2013Werkstattkette sucht 70 Azubis für technische und kaufmännische Berufe

Kaum hat der bundesweit präsente Autoservice-Dienstleister Vergölst 65 neue Auszubildende eingestellt, laufen schon die Ausschreibungen für das kommende Ausbildungsjahr. „Wir suchen wieder rund 70 Kandidatinnen und Kandidaten, die eine Laufbahn als Kfz-Mechatroniker oder Kaufleute im Groß- und Außenhandel einschlagen wollen. Außerdem bieten wir in unserer Zentrale in Hannover neben einer kaufmännischen Berufsausbildung auch ein duales Studium zum Bachelor Business Administration im Handel an“, erläutert Ausbildungsleiterin Sandra Vogt.

Insgesamt vermittelt Vergölst derzeit gut 200 Azubis aus allen Teilen Deutschlands die Grundlagen für einen erfolgreichen Berufsweg in der Kfz-Branche (Azubis der Franchise-Partner nicht mitgerechnet). Dabei setzt das Unternehmen zum einen auf geschulte und fachlich versierte Ausbilder, die ein positives Lernumfeld für das eigenständige und teamorientierte Arbeiten schaffen. Und zum anderen auf eine zusätzliche Förderung durch Seminare und Workshops. Auf diese Weise sichert sich Vergölst die benötigten Fachkräfte für seine rund 200 Filialen und die Unternehmenszentrale in Hannover. „Unsere Übernahmequote für ausgelernte Azubis liegt bei gut 80 Prozent. Das zeigt, wie sehr sie uns mit ihren Leistungen überzeugt haben“, so Sandra Vogt.

Der hohe Ausbildungsstandard bei Vergölst ist auch im laufenden Jahr durch mehrere Auszeichnungen bestätigt worden. So erhielt Lena Schüssler, heute Innendienstmitarbeiterin im Vergölst-Fachbetrieb Schweinfurt, den Staatspreis der Regierung Unterfranken für hervorragende Ausbildungsleistungen im Bereich Groß- und Außenhandel. Alexander Greff, heute Werkstattmitarbeiter im Vergölst-Fachbetrieb Paderborn, wurde im Bereich Reifen- und Fahrzeugtechnik im Wettbewerb des Deutschen Handwerks nicht nur Landessieger in Nordrhein-Westfalen, sondern auch Bundessieger. Und Tobias Kirchner, heute Innendienstmitarbeiter im Vergölst-Fachbetrieb Frankfurt erzielte im Bereich Groß- und Außenhandel den Kammersieg der IHK Frankfurt am Main.

Sicher durch den Winter

Woman cleaning car windshield of snow winterMeister-Check von Vergölst umfasst 40 Punkte

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Angesichts sinkender Temperaturen hat das alljährliche Umrüsten von Sommer- auf Winterreifen längst begonnen. Doch extreme Temperaturen, schlechte Sicht und veränderte Fahrbahnbeschaffenheiten stellen während der Wintermonate nicht nur die Bereifung auf eine harte Probe, sondern auch sämtliche andere Fahrzeugkomponenten. Ein Umstand, der häufig viel zu wenig Beachtung findet. Und so befinden sich die Pannenhelfer der Automobilclubs im Winter traditionell im Dauereinsatz. Erst kapitulieren Batterien, Zündkerzen oder Kraftstofffilter, dann die Helfer. Bei zweistelligen Minusgraden warten liegengebliebene Autofahrer oft mehrere Stunden auf Rettung.

Dabei ist gute Vorbereitung ganz einfach. Der professionelle Winter-Check von Vergölst sorgt für ebenso sichere wie uneingeschränkte Mobilität. „Binnen kürzester Zeit überprüfen unsere ständig auf dem neuesten Stand geschulten Werkstatt-Mitarbeiter alle relevanten Funktionen des Fahrzeugs und dokumentieren das Ergebnis in einem umfassenden Prüfprotokoll“, verspricht Produktmanager Marcel Evert. „Defekte Komponenten können nach Rücksprache im Handumdrehen durch hochwertige Originalersatzteile ersetzt werden.“

Insgesamt nehmen die Vergölst-Experten 40 Punkte unter die Lupe. Dazu gehören unter anderem Frostschutz, Batterie, Reifenprofil, Beleuchtung, Scheibenwischer, Bremsen und Stoßdämpfer sowie sämtliche Flüssigkeitsstände. Der Gesamtpreis beträgt 12,95 Euro. „Eine Investition, die sich auszahlt“, ist Marcel Evert überzeugt. „Denn sie gibt einem die Gewähr dafür, auch unter widrigen Umständen pünktlich ans Ziel zu kommen. Ob morgens zur Arbeit, mittags zum Kindergarten oder abends zum Einkaufen.“

Infos zum nächstgelegenen Vergölst-Fachbetrieb gibt’s im Internet unter www.vergoelst.de. Unabhängig von Werkstatt-Öffnungszeiten sind Buchungen und Terminvereinbarungen auch online möglich. 

 

> Foto frei zur Veröffentlichung mit Hinweis „CandyBox Images – Fotolia.com“ > zum Download
> Bildunterschrift: In der dunklen Jahreszeit kann es schnell zu einem Temperatursturz kommen. Dann ist es gut zu wissen, dass das Auto anspringen wird. Mit dem Winter-Check von Vergölst sind Autofahrer auf der sicheren Seite.

 

Wildwechsel: Winterreifen verkürzen Bremswege

Jedes Jahr im Herbst schnellt die Zahl der Wildunfälle in die Höhe. Vor allem in der Dämmerung müssen Autofahrer, die ein Waldstück durchqueren wollen, jetzt verstärkt damit rechnen, dass unvermittelt zum Beispiel ein Hirsch oder Reh vor ihrer Kühlerhaube auftaucht. Um in solchen Situationen einen Unfall vermeiden zu können, sind die richtigen Reifen ein entscheidender Faktor. Obwohl die Straßenverhältnisse bislang nur in Höhenlagen winterlich sind, sollten die Sommerreifen auch deshalb möglichst bald gegen Winterreifen ausgetauscht werden. Darauf weist jetzt der Reifen- und Autoservice-Dienstleister Vergölst hin.
 
Sobald die Durchschnittstemperatur auf unter sieben Grad sinkt, sind Winterreifen in punkto Sicherheit gegenüber Sommerreifen klar im Vorteil. Denn dank einer speziellen Gummimischung verhärten ihre Laufflächen bei kühleren Temperaturen nicht so schnell. Bereits auf nasser und mit Laub bedeckter Straße sorgt das für einen besseren Grip – und damit für kürzere Bremswege. Da sich ein großer Teil der rund eine Viertelmillion Wildunfälle im Herbst ereignet, kann das den entscheidenden Unterschied machen, ob es zu einem Unfall kommt oder nicht. „Umsichtige Autofahrer warten daher mit dem Reifenwechsel nicht bis Schnee fällt, sondern kümmern sich schon jetzt um einen Montagetermin bei ein Fachhändler ihres Vertrauens“, weiß Vergölst-Reifenexperte Peter Groß und ergänzt: „Wir haben den ersten Ansturm bereits hinter uns. Jetzt ist die beste Gelegenheit, unnötige Wartezeiten zu vermeiden.“

150.000 Euro für den sicheren Schulweg

Vergölst unterstützt Sicherheitswesten-Aktion des ADAC
Scheckübergabe am Pariser Platz

 

ADAC_Sicherheitswesten_2013
Im Schnitt kommt in Deutschland alle fünf Tage ein Kind bei Verkehrsunfällen ums Leben. Im letzten Jahr waren es 73 von insgesamt mehr als 29.300 unter 15-Jährigen, die in einen Unfall verwickelt waren – oft deshalb, weil sie nicht oder zu spät gesehen wurden. Denn selbst hell gekleidete Kinder sind in der Dämmerung für Autofahrer erst aus 40 Metern Entfernung zu erkennen, dunkel gekleidete sogar erst aus 25 Metern.

Vor diesem Hintergrund verteilt die ADAC-Stiftung „Gelber Engel“ gemeinsam mit der Deutschen Post, der Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ und dem Verband der Automobilindustrie (VDA) rechtzeitig zur dunklen Jahreszeit rund 770.000 reflektierende Sicherheitswesten ohne Werbeaufdruck kostenlos an Schulanfänger an 16.700 Schulen in ganz Deutschland. Damit sind sie bis zu 150 Meter weit zu sehen, so dass den Autofahrern genug Zeit bleibt, um sich auf eine mögliche Gefahrensituation einzustellen. Wie bereits in den letzten beiden Jahren wird die Initiative von Vergölst mit 150.000 Euro unterstützt.

Weiter lesen …