Uniroyal Zufriedenheitsgarantie

Für alle Endverbraucher: Zufrieden oder Reifen zurück!

 

Kaufen ohne Risko: Alle Endverbraucher, die sich für den Uniroyal AllSeason Expert entscheiden, können ihre neuen Reifen 14 Tage lang testen. Wer nicht zufrieden ist, gibt sie zurück!

Gültig beim Kauf von vier neuen Uniroyal AllSeasonExpert im Aktionszeitraum 01.09. bis 30.11.2014.

 

 

GTÜ-Test: Billigreifen können lebensgefährlich sein

Beim Kauf von vermeintlich günstigen Sommerreifen ist höchste Vorsicht geboten. Die GTÜ warnt vor sogenannten “Billigreifen” aus chinesischer und osteuropäischer Produktion und belegt dies mit den alarmierenden Ergebnissen aus einem Praxistest. Die GTÜ-Experten haben 6 dieser Reifen in der gängigen Größe 215/45 R17 auf ihre Bremsweg-, Nässe- und Handling-Eigenschaften getestet.

Weiter lesen …

Keine Winterreifen im Sommer!

Winterreifen_im_SommerDas ganzjährige Fahren von Winterreifen, also auch im Sommer, ist ein gefährlicher Trend. Erst kürzlich stellte der TÜV Süd fest, dass der Sommereinsatz von Winterreifen die „extremste und ungeeignetste Form unsachgemäßer Lagerung“ darstellt.

 

 

 

 

Warum sind  Winterreifen im Sommer keine gute Wahl?

  • Bedingt durch die weichere Gummimischung haben Winterreifen einen hohen Abrieb im Sommer (starker Verschleiß).
  • Das weichere Gummi führt zu einem höheren Rollwiderstand und erhöht somit den Spritverbrauch des Autos (Kraftstoffkosten steigen).
  • Warme Temperaturen und starke Sonneneinstrahlung lassen den Reifen schneller altern (Reifenzustand verschlechtert sich).

 

Im Sommer genutzte Winterreifen nehmen in ihrer Wintereignung stark ab
Die Weichmacheröle entweichen aus der Gummimischung und der Reifen härtet schneller aus. Winterreifen sollten während der warmen Jahreszeit am besten an einem kühlen und vor Sonnenlicht geschützten Ort auf ihren nächsten Einsatz warten.

Übrigens: In Italien wurde die Nutzung von Winter- und Ganzjahresreifen mit Speedindizes, die unter der Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges liegen, im Zeitraum vom 15. Mai bis 14. Oktober gerade von der Regierung verboten. Der Grund: zu viele Pannenfälle im Sommer.

Winter- und Ganzjahresreifen in Italien vom 15. Mai bis 14. Oktober, also im Sommer, verboten?

Eine Information des Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. vom 22.05.2014:

ms_symbol_uv-dataLetzte Woche machten verschiedene Pressemitteilungen die Runde, dass in Italien ab 15. Mai 2014 Winter- und Ganzjahresreifen (M+S-gekennzeichnete Reifen) – insbesondere mit dem Geschwindigkeitsindex L, M, N, P und Q – nicht mehr zulässig seien und mit hohen Strafen bei Verstößen – zwischen 419 und 1.682 EUR und ggf. der Stilllegung des Fahrzeuges und der Einzug der Kfz-Papiere – gerechnet werden muss. Das gleiche beträfe Winter- und Ganzjahresreifen ab dem Geschwindigkeitsindex R, aber hier nur in den Fällen, in denen die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges über dem Geschwindigkeitsindex der Reifen liegt.

Das hat für einige Diskussionen und Verunsicherungen geführt, zumal die vermeintlichen Festlegungen – einmal das generelle Verbot (mit Speedindex L, M, N, P und Q) und auf der anderen Seite die Einschränkung auf die Übereinstimmung zwischen Höchstgeschwindigkeit und Speedindex (ab R) – weder sachlich, fachlich noch technisch zusammen passen.

Wir haben uns deshalb bemüht, hier Licht ins Dunkle zu bringen, mit folgendem (vorläufigen) Ergebnis:

Weiter lesen …

Continental-Reifen nun gegen Marderbisse immun – Pressemeldung

 

  • Marderbisse machen immer mehr Reifen platt
  • Continental-Reifen mit AntiBite-Technology ab heute im Handel

 

Aprilscherz 2014_Bild_Anw_532px

Hannover, 1. April 2014.
Nach Erhebungen von Continental ist die Zahl der Reifenausfälle durch Marderbisse in den letzten Monaten sprunghaft angestiegen. Weltweit müssen mehr und mehr Autofahrer damit rechnen, morgens zumindest einen der Reifen ohne Luft vorzufinden. Als Grund geben die mit der Untersuchung des Problems beauftragten Fachleute die steigende Ausstattungsrate der Fahrzeuge mit Marderschutz oder elektrischen Abschreckungssystemen an. Die Marder, so die Experten, verlegen sich daher von der Gummiummantelung elektronischer Leitungen oder Schläuche auf die Reifen. Besonders aggressiv sollen die kleinen Säugetiere offensichtlich in Niedersachsen , Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein sein. Weitere Marderwarnungen werden aus Australien, Ozeanien und von den Kanadischen Inseln gemeldet.

ContiTreuePrämie 2014

Continental unterstützt die Einlagerung Ihrer Reifen mit bis zu 30.-EUR beim Kauf von vier Continental Sommerreifen ab 17 Zoll. 

Aktionszeitraum 15. März 2014 bis 31.Mai 2015.

contitreuepraemie 300x250_2014So einfach geht es:

1) Vier neue Continental Sommerreifen ab 17 Zoll kaufen und Winterreifen einlagern :
 
Zum Online-Shop

2) Auf der Aktionswebsite www.contitreuepraemie.de registrieren

3) Rechnung einsenden

 

Teilnahmebedingungen und Anmeldung unter www.contitreuepraemie.de .
 
 
 
 

ADAC Sommerreifentest 2014

Sommerreifen 175/65 R 14 T – sechsmal gut, dreimal mangelhaft

Viele Kleinwagen sind mit Reifen der Dimension 175/65 R 14 ausgerüstet. 16 Sommerreifen dieser Größe aus allen Marktsegmenten hat der ADAC getestet. Die Ergebnisse zeigen deutliche Unterschiede zwischen den Testteilnehmern: Sechsmal wurde das ADAC-Urteil „gut“, dreimal ein „Mangelhaft“ vergeben. Also, aufgepasst beim Reifenkauf!

Zu den Testergebnissen: weiter

Dimension 195/65 R 15 V – sieben gute, ein mangelhafter Sommerreifen

Die Reifendimension 195/65 R 15 zählt nach wie vor zu den wichtigsten Größen im Sortiment der Reifenmarken. 17 Sommerreifen dieser Größe aus allen Marktsegmenten hat der ADAC getestet. Neben einer erfreulich großen Gruppe guter Reifen zeigen einzelne Modelle deutliche Schwächen.

Zu den Testergebnissen: weiter

 

83Jetzt im Vergölst Online-Shop die Testsieger bestellen und bequem online einen Montagetermin vereinbaren! Kauf ohne Risiko, die Bezahlung erfolgt erst vor Ort in Ihrer Filiale!

Zum Online-Shop: weiter

 

 

 

 

Mehr als Frühjahrsputz

Jetzt im Frühjahr sollten Sie Ihrem Auto eine kleine Wellness-Kur verpassen. Eine gründliche Innen- und Außenreinigung sorgt dabei für ein verbessertes Wohlfühl-Klima. Und mit dem Vergölst-Frühjahrscheck sind Sie auch technisch auf der sicheren Seite.

FrüjahrsputzWenn Sie Ihr Fahrzeug nach dem Winter noch nicht gewaschen haben, dann ist es höchste Zeit, denn Dreck und Salz müssen runter. Auf lange Zeit greift das Streusalz des Winters den Lack an, aber auch Kunststoff- und Gummiteile leiden unnötig. Eine gründliche Außenwäsche – bitte inklusive des Unterbodens – ist daher jetzt im Frühjahr angebracht. In einer Waschanlage ist das schnell erledigt.

Als Alternative zu den vollautomatischen Waschstraßen bieten sich Selbstwaschplätze mit Hochdruckreinigern und Bürsten an. Gegen Münzeinwurf haben Sie auf solchen Plätzen die Möglichkeit, Ihr Auto selbst zu waschen. Beachten Sie beim Einsatz des Hochdruckreinigers aber bitte unbedingt einen ausreichend großen Abstand der Düse zum Auto, um keine Beschädigungen anzurichten. Verlockend ist es, an solchen Plätzen auch gleich den Motorraum mitzureinigen, doch hiervon ist abzuraten! Nicht nur, dass es an den meisten Plätzen verboten ist – in der Regel machen Sie damit mehr kaputt, als dass es hilft.

Für die Innenreinigung benötigen Sie zwar etwas Zeit, aber eigentlich nur ganz wenige Hilfsmittel. Zunächst mit einem Staubsauger den gröbsten Dreck aussaugen. Die Kunststoffteile im Innenraum sollten Sie mit einem Cockpitreiniger behandeln. Dessen Inhaltsstoffe pflegen und reinigen optimal und schützen zugleich vor der jetzt wieder stärkeren Sonneneinstrahlung, die die Kunststoffe schneller altern lässt. Zum Abschluss noch die Scheiben mit einem handelsüblichen Glasreiniger von Innen säubern und trockenreiben und nach Möglichkeit das Auto bei geöffneten Türen einmal ordentlich durchlüften und austrocknen lassen.

Komplettieren sollten Sie die Beauty-Kur für Ihr Auto mit einem Frühjahrs-Check in Ihrer Vergölst Filiale. Sie investieren 12,95 Euro und können sicher sein, dass Ihr Auto weiterhin treue Dienste leistet. Wir prüfen für Sie über 40 Punkte, die für die Fahrsicherheit relevant sind, darunter die komplette Bremsanlage, das Fahrwerk inklusive der Achsen und Radlager sowie die Auspuffanlage und die Stromversorgung. Und am Ende fährt ein qualifizierter und geschulter Servicetechniker Ihr Fahrzeug zur Probe, um sicherzugehen, dass wirklich alles in Ordnung ist.