Vorsicht vor Keimen im Auto!

Kind im Auto

Klimaanlage rechtzeitig vor dem Sommerurlaub warten lassen

Innenraumfilter muss ausgetauscht werden

Wenn draußen sommerliche Temperaturen herrschen, sollte aus Gründen der
Verkehrssicherheit unbedingt die Klimaanlage eingeschaltet werden. Denn je wärmer es im
Innenraum des Autos wird, desto mehr lassen Konzentration und Reaktionszeit des Fahrers
nach – und das Unfallrisiko steigt. Doch Klimaanlagen können auch ein Nährboden für
Bakterien, Pilze und andere Mikroorganismen sein. Eine regelmäßige Wartung ist daher
unerlässlich und gerade vor Antritt einer Urlaubsreise in südliche Gefilde sinnvoll. Darauf
weist jetzt der deutsche Autoservice-Dienstleister Vergölst hin.


Gereizte Atemwege, Augen und Schleimhäute – das sind typische Plagen, die von einer
unzureichend gewarteten Klimaanlage verursacht werden. Meist entstehen die schädlichen
Organismen im Inneren der Klimaanlage, denn hier ist es dunkel, und durch den Betrieb der
Anlage kann sich Kondenswasser bilden – ein günstiger Nährboden für Mikroorganismen.
Wenn es anfängt modrig zu riechen, ist die Verschmutzung meist schon so weit
fortgeschritten, dass nur noch eine Desinfektion oder gründliche Reinigung der Klimaanlage
und des gesamten Innenraums hilft, um sämtliche Bakterien, Keime und Pilze abzutöten.
Damit es nicht erst soweit kommt, sollte die Klimaanlage einmal im Jahr von einer
Fachwerkstatt gründlich gewartet werden. Dies empfehlen die Hersteller ohnehin – schon
wegen der schleichenden Abnahme der Leistungsfähigkeit durch den Kühlmittelverlust von
jährlich etwa acht Prozent. Wichtig: Zu einer vollständigen Wartung gehört auch der
Austausch des Innenraumfilters, mit dem die Außenluft vor dem Eintritt in den Fahrzeug-
Innenraum von Partikeln und Pollen befreit wird. „Tests zeigen immer wieder, dass dies oft
vernachlässigt wird. Die Kunden sollten daher ihre Werkstatt unbedingt darauf hinweisen,
dass sie den Innenraumfilter ersetzt“, empfiehlt Vergölst-Experte Peter Groß.