Winter- und Ganzjahresreifen in Italien vom 15. Mai bis 14. Oktober, also im Sommer, verboten?

Eine Information des Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. vom 22.05.2014:

ms_symbol_uv-dataLetzte Woche machten verschiedene Pressemitteilungen die Runde, dass in Italien ab 15. Mai 2014 Winter- und Ganzjahresreifen (M+S-gekennzeichnete Reifen) – insbesondere mit dem Geschwindigkeitsindex L, M, N, P und Q – nicht mehr zulässig seien und mit hohen Strafen bei Verstößen – zwischen 419 und 1.682 EUR und ggf. der Stilllegung des Fahrzeuges und der Einzug der Kfz-Papiere – gerechnet werden muss. Das gleiche beträfe Winter- und Ganzjahresreifen ab dem Geschwindigkeitsindex R, aber hier nur in den Fällen, in denen die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges über dem Geschwindigkeitsindex der Reifen liegt.

Das hat für einige Diskussionen und Verunsicherungen geführt, zumal die vermeintlichen Festlegungen – einmal das generelle Verbot (mit Speedindex L, M, N, P und Q) und auf der anderen Seite die Einschränkung auf die Übereinstimmung zwischen Höchstgeschwindigkeit und Speedindex (ab R) – weder sachlich, fachlich noch technisch zusammen passen.

Wir haben uns deshalb bemüht, hier Licht ins Dunkle zu bringen, mit folgendem (vorläufigen) Ergebnis:

Wie in Deutschland, sind in Italien Winter- und Ganzjahresreifen (M+S-gekennzeichnete Reifen) mit niedrigerem Speedindex, als dem der durch die Bauart bedingten Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges erforderlichen, zulässig (wie in D generell mit Hinweis im Sichtfeld des Fahrers etc.).

Nach unseren Recherchen (und auch Rücksprachen mit italienischen Stellen) hat nun das italienische Transportministerium mit Rundschreiben Nummer 1049 (das uns leider nicht vorliegt, geschweige denn in einer autorisierten Übersetzung) diese Sonderregelung für Winter- und Ganzjahresreifen für den Zeitraum 15. Mai bis 14. Oktober, also für den Sommer, außer Kraft gesetzt. Das bedeutet im Fazit, dass in diesem Zeitraum nur noch Winter- und Ganzjahresreifen (M+S-gekennzeichnete Reifen) in Italien zulässig sind, deren Geschwindigkeitsindex der bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges (Zulassungsbescheinigung Teil I – Ziffer T) entspricht!

Dies wohl vor dem Hintergrund, dass insbesondere in den Sommermonaten Winter- und Ganzjahresreifen mit niedrigerem Speedindex und unter Missachtung der damit verbundenen niedrigeren Höchstgeschwindigkeit im Betrieb des Fahrzeuges vermehrt ausfallen und damit ein Sicherheitsrisiko darstellen. Dies wiederum ist sachlich, fachlich und technisch nachvollziehbar.
Wir bitten um entsprechende Beachtung, sollte es weitere Informationen dazu geben, werden wir Sie selbstverständlich zeitnah unterrichten.

Ein Kommentar zu “Winter- und Ganzjahresreifen in Italien vom 15. Mai bis 14. Oktober, also im Sommer, verboten?

  1. MG

    Sicherlich ist es fachlich nachvollziehbar, dass man dem Geschwindigkeitsindex der Reifen auch seitens des Gesetzgebers Aufmerksamkeit schenkt. Warum man allerdings mit Ganzjahresreifen, die mit bis zu 210 oder 240 km/h (V/W) zugelassen sind, in einem Land nicht fahren darf, in dem 130 km/h Höchstgeschwindigkeit gelten, kann man niemandem sinnvoll erklären. Was auch immer die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs ist. Denn ab Mitte Oktober geht es ja plötzlich doch wieder….

Kommentarfunktion geschlossen.